Nun ist sie fast zu Ende, die Genusswoche in der Oase Gayrut,

Was haben wir nicht alles erlebt.

Wir hatten keinen Tropfen Regen bis zum Abschlussabend und sehr angenehme Tages- und Nachtemperaturen.

Heute war das Fernsehen da, wer mag und kann schaue am Montag, 5. September die SWR Landesschau voraussichtlich ab 19.45 (hier gehts zu Mediathek des SWR: http://swrmediathek.de/index.htm).

Die Burkafärberei war überlaufen und wurde zeitweise dem Andrang nicht mehr Herr.

Der Oasenmarkt mit Habibi, Yenadze, Karawanserei, Burkafärberei, Fladenbratstation und den Genüssen des Souk rund um den sanft violett  wehenden Tüllschleier der Scheherazade war DIE Sensation der Oase. Nach dem Abschlussabend wurden innerhalb einer Stunde sieben Kilogramm Stockbrotteig (Danke, Benny und Diego!) über Feuerschale und Schwedenfeuern einfach mal so weggeröstet. Die Soukküche war ratlos angesichts des Ansturms.

Am Tag der Verwandlung zog die halbe Oase mit mehr als 20 feinen Damen (einschließlich einiger Burkaträgerinnen) und in etwa der gleichen Anzahl männlichen Beschützern in kernigem Leder oder knappem Latex durch Radolfzell.

Spannende Themen, Kaffeeklatschereien und Teilnehmerangebote. Gäste, die unglaubliche Kunststücke auf Glasscherben und glühenden Kohlen darboten, und ein Landtagsabgeordneter der FDP,  der sehr offen und interessiert war, den auf dem Nagelbrett dann aber doch der Mut verließ.

Und schließlich verlobten sich auch noch Tigerschn und Bärschn aus Sachsen in einer sehr emotionalen Zeremonie am Ende des Abschlussabends. Champagner für Alle!

Sultan und Haremswächter danken allen für die tolle Woche.

Und während im Habibi nebenan noch ein „Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann“ ertönt, schließt Großwesir Kara Ben Wolle nun diesen Blog: Alles bleibt gut, bis zum nächsten Camp. Wir freuen uns wieder auf euch, und überlegen uns neue, feine Sachen!

Salam.